Adelige Raumwahrnehmung

Adelige Raumwahrnehmung und -gestaltung in Mittelalter und früher Neuzeit

Ziel des Projekts ist die Erforschung der durch den Adel getragenen Innen- und Außenraumkonzepte sowie deren Impact auf die Kulturlandschaft und den Burgenbau. Die Basis bilden archäologisch und historisch untersuchte Adelssitze des Zeitraums von 1100 bis 1550 mit Schwerpunkt im ostösterreichischen Raum. Dabei sollen Themenkomplexe wie Privatheit und Öffentlichkeit, Kommunikationskonzepte innerhalb der Gebäude und im unmittelbaren Umfeld sowie wirtschaftliche Versorgungsinfrastrukturen behandelt werden. Diese Untersuchung wird auf der Basis von Mikrostudien an einzelnen Fallbeispielen, middle-range Studien für Gestaltungsmuster von herrschaftlich geschlossenen Kleinregionen und vergleichenden überregionalen Studien für die soziale und archäologisch-realienkundliche Kontextualisierung betrieben.


Das Projekt schließt in Bezug auf Forschungsfragen und Datengrundlagen an das Projekt RaumOrdnungen an.

Projektleitung: Thomas Kühtreiber