RaumOrdnungen

RaumOrdnungen. Raumfunktionen und Ausstattungsmuster auf Adelssitzen im 14. bis 16. Jahrhundert

Ein erster Forschungsschwerpunkt widmete sich 2007-2010 adeligen Lebenswelten mit dem Fokus auf Burgen: Im DOC-Team Projekt „RaumOrdnungen“ erforschte ein interdisziplinäres Dissertant_innenteam komparativ aus der Quellenperspektive archäologischer Kleinfunde, Nachlassinventare und literarischer Texte Möglichkeiten und Grenzen der Identifikation von Raumfunktionen mit Fokus auf kulturelle Kategorien, wie Gender, Öffentlichkeit und Privatheit, Religiosität. Die Ergebnisse des Projekts wurden 2015 im gleichnamigen Tagungsband publiziert, die Datenbank „RaumOrdnungen“  steht der wissenschaftlichen Öffentlichkeit für weitere Forschungen zur Verfügung. Insbesondere die darin erschlossenen Inventare sollen auch in den nächsten Jahren in den neuen IMAREAL-Forschungsperspektiven beforscht werden.

Projektleitung: Thomas Kühtreiber
Projektbearbeiter_innen: Josef Handzel
Gabriele Schichta
Christina Schmid