Veranstaltung: "Migration erzählen"

Abschlussworkshop des "first"-Forschungsverbundes Migration. 29. - 30. Nov. 2018 in St. Pölten
01.12. 2018
Kategorie: Neuigkeiten

Zum Abschluss seiner zweieinhalbjährigen Laufzeit organisierte der first-Forschungsverbund Migration, bei dem das IMAREAL mit dem Teilprojekt "Materielle Objekte adeliger Erinnerung" beteiligt ist,  einen internen wissenschaftlichen Workshop und in Kooperation mit dem Museum Niederösterreich die Veranstaltung „Migration erzählen“, die sich an eine breitere Öffentlichkeit richtete.
Der interne, international besetzte, Workshop widmete sich am 29. November 2018 dem Thema „Hin, zurück und weiter. Die vielen Wege der Migrationsgeschichte“. Während Migration meistens als ein Ortswechsel in eine bestimmte Richtung verstanden wird, diskutierten die Mitglieder des first-Forschungsverbundes Migration mit nationalen und internationalen Expert*innen die Vielgestaltigkeit des Phänomens und die teils fließenden Grenzen zwischen Migration und Mobilität. So erwiesen sich etwa orthodoxe Nonnen im osmanischen Reich des 19. Jahrhunderts als ein hervorragendes Fallbeispiel, um die vielfältigen Bewegungen – „Hin und Her“, „Hin und Weiter“ oder auch „Hin und Zurück“ – zu analysieren. Zugleich zählten diese Nonnen zu den wenigen weiblichen Gruppen, deren Mobilität im osmanischen Reich sozial akzeptiert war, wie Evguenia Davidova von der Portland State University ausführte.
Viele der Beiträge fokussierten auf die verschiedenen Praxen der Migrant*innen im Wechselspiel mit den Regulierungsversuchen institutioneller Akteure und machten dabei in vielen Fällen Formen der Autonomie und Handlungsspielräume sichtbar – ohne zugleich die strukturellen Rahmenbedingungen außer Acht zu lassen. Die Beiträge des Workshops werden in der „Österreichischen Zeitschrift für Geschichtswissenschaften“ (Ausgabe 1/2020) veröffentlicht.

Mehr zur Veranstaltung auf der homepage des Forschungsnetzwerks interdisziplinäre Regionalstudien (first): http://first-research.ac.at/2018/11/30/nachlese-zwei-tage-ganz-im-zeichen-der-migration/